Herzlich willkommen bei der Buddhistischen Gesellschaft München

Sie sind an der Lehre des Buddha, der Meditation und der heilsamen Entwicklung des Geistes und Herzens interessiert?

Dem Buddha zufolge erfordert die Verwirklichung (pativedha) sowohl ein gezieltes Studium der Lehre (pariatti) als auch die praktische Anwendung im Alltag und in der Meditation (patipatti). Um dieses Ziel umzusetzen bieten wir öffentliche Vorträge, Einführungen in den Buddhismus, Einführungen in die Meditation, aufbauende Studienseminare, Gesprächsabende, Meditationsveranstaltungen sowie Übersetzungen und Publikationen an. Alle Veranstaltungen und Publikationen sind kostenfrei und basieren auf Spendenbasis (dana). Jeder ist herzlich willkommen – vom Anfänger bis zum langjährig Übenden. Zu unseren wöchentlichen Treffen am Montag Abend ist keine Anmeldung erforderlich. Schauen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns über jeden Interessierten.

Unser aktuelles Programm zum Download (Mai – August 2018)


Einführung in den Buddhismus

mit Anca Gerner

Mittwoch 19:30 – 21:00 Uhr

Nach vorheriger und rechtzeitiger Anmeldung (etwa eine Woche im Voraus) ist eine Einführung in die Grundzüge der Lehre des Buddha, welche auch die Grundlage für die Meditation sind, möglich.

  • Ort: Shambhala Meditationszentrum, Montenstr. 9, 80639 München (U1 Rotkreutzplatz)
  • Kosten: Spende für Raummiete
  • Anmeldung: Anca Gerner, Tel.: +49 176/70 74 59 66 oder E-Mail: Anca Gerner
Veröffentlicht in Oben





02.07.2018 – Viriya (Manfred Wiesberger): “Lustvoll zittern oder unerschütterlich verweilen?“

Mo, 02.07.2018, 19 -21 Uhr, Meditation und Vortrag
Viriya (Manfred Wiesberger):
“Lustvoll zittern oder unerschütterlich verweilen?“

Für die alten Inder war sinnliches Verlangen (kama) der Urtrieb, der die Erscheinungswelt aufrechterhält, die hinter dem Kreislauf der Wiedergeburten stehende Kraft. Der Buddha zeigt in dieser Lehrrede (M  106) und anderen relevanten Stellen, wie wir dem entgehen können.


25.06.2018 – Gemeinsame Lesung aus dem Buch: „In den Strom“ von Ajahn Ṭhanissaro Bhikkhu (Teil 2)

Mo 24.6.2018, 19 – 21 Uhr, Meditation & gemeinsame Lesung und Diskussion
Alle: Lesung aus dem Buch: „In den Strom“ von Ajahn Ṭhanissaro Bhikkhu (Lesung 2, ab Seite 20)

Der Pali-Kanon beschreibt vier Stufen des Erwachens, deren erste Stromeintritt genannt wird. Seinen Namen hat der Stromeintritt der Tatsache zu verdanken, dass eine Person, die diese Stufe erreicht hat, den „Strom“ betreten hat, der unumkehrbar in Richtung nibbāna fließt. Er oder Sie hat die Gewissheit, das vollständige Erwachen innerhalb von höchstens sieben Lebenszeiten zu verwirklichen, ohne in der Zwischenzeit in einem der niederen Bereiche wiedergeboren zu werden.
Dieser Studienführer über den Stromeintritt ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil handelt von den Übungen, die zum Stromeintritt führen; der zweite handelt von der Erfahrung des Stromeintritts und seinen Früchten.